Blog Image

carolas gaumenfreuden

ALLES IST FÜR DIABETKER tauglich; überwiegend anrechnungsfrei

ich verwende ausschließlich NEULAND-Fleisch von tieren aus artgerechter tierhaltung.

Gemüse
überwiegend frisch - aber nicht immer und auch nicht alles BIO - selten TK oder konserve.

Eier
stammen vom persönlich bekanntem bauernhof mit glücklichen hühnern. - inzwischen ist das leider nicht mehr möglich, denn Frau Hofgeschnatter ist 2013 unfassbarer weise verstorben.
seit 2014 beziehen wir die eier wieder von freilaufenden hühnern, allerdings nicht ganz so glücklich; denn die landen regelmäßig im kochtopf (nicht bei uns)

ZUCKER
wird fast ausnahmslos mit STEVIA ersetzt.

Weiße Bohnen-eintopf . . .

auf dem feuer Posted on Sa, Dezember 28, 2013 16:54

. . . nach meiner/unserer speziellen art.
nicht wirklich hausmannskost, sondern eher leicht, aber trotzdem deftig.

ich kaufe dafür immer die Jumbo-Bohnen

weil ich aber die schalen, egal wie weich und lange gekocht sie sein mögen, nunmal nicht runtergeschluckt bekomme, pelle ich sie, nach dem sie mind. 12 stunden eingeweicht waren.


in der schwarzen schale sind die schalen, vorne die eingeweichten bohnen, und links im topf die geschälten bohnen ( lassen sich gekochte wie mandeln aus der schale drücken) und die (bereits geachtelten und in stücken geschnittenen 6 kleinen) kartoffeln.

dazu kommt
– 1 bund Suppengrün ( gewaschen, geschält, geputzt, klein gewürfelt)
– 1 Zwiebel
– knoblauch nach geschmack
– 1 paprika in kleine würfel geschnitten


alles kommt ( bei mir) in den schnellkochtopf
– mit wasser bedeckt
– dazu kommt eine kleine büchse Tomatenmark, gut einrühren
– salz je nach menge und topfgröße, bei mir (auf 500 gr bohnen) 2 TL
– 1/2 TL Paprikapulver/edelsüß

und als fleischbeilage habe ich den „abschnitt“ des parmaschinkens, ca 300 gr, mitgekocht.

nach dem abkühlen abschmecken – und wer es mag, auch noch schärfe rein.

obenauf kommt frisch geschnittene petersilie.

– servier-bild folgt –



MAYONNAISE selber schlagen. . .

ohne feuer Posted on Sa, Dezember 28, 2013 11:00

. . . das geht ganz einfach, sofern man zwei dinge beherzigt:

1. das EIgelb muß frisch sein
2. ERST den Essig ins Ei geben

– und dann das ÖL mit kleinem strahl dazulaufen lassen die weiteren geschmackszugaben ganz zum schluß unterrühren.

hier ein rezept für eine sehr leckere Mayo mit Knoblauch-Pfeffer und Zitronenpfeffer

1 EIGELB – sauber getrennt möglichst ohne jedes eiweiß
1 EL Himberessig / Rotwein oder Holunderessig gehen auch
beides sofort im hohen mixbecher auf mittlerer stufe verrühren (handrührgerät mit EINEM schneebesen)

dann langsam im feinen Strahl unter ständigem rühren auf mittlerer stufe das Öl hinzufügen.
ich benutze ungefähr 3/5 Rapsöl und 2/5 Olyssos

die Mayo „zieht an“ ( verdickt sich) und kann nun durch weitere zugabe von ÖL bis zu 500 gr ( hängt von der menge des eigelbes ab) angereichert werden.

abgeschmeckt habe ich mit
– einer guten prise Meersalz, fein
– Messerspitze Knoblauchpfeffer
– Meserspitze Zitonenpfeffer
– Messerspitze Curry (englisch=das „gewöhnliche“ aus dem Streuer) – das Curry gibt zudem eine schöne farbe
– und mit ZUCKER bzw SÜßE ( bei uns ist das Stevia )

alles gut durchschlagen.

zum schluß kann je nach geschmack und Anwendungsbereich noch Löffelweise WASSER unter ständigem rühren eingefügt werden, muß aber nicht.

alles dauert keine 5 minuten und ist geschmacklich mit Industrie-Mayo nicht vergleichbar.

da es ein rohes EI ist, sollte die Mayo schnell verbraucht werden, am besten innerhalb drei bis max. vier Tagen, bei Aufbewahrung im Kühlschrank.